A Beautiful Day

USA 2017

Ein gnadenloser Hitman mit gebrochenem Herzen: Hollywoods Ausnahmetalent Joaquin Phoenix glänzt im knallharten Revenge-Thriller als seelisch zerrissener Auftragskiller.

Ein junges Mädchen wird vermisst. Joe, ein brutaler und vom eigenen Leben sowohl gequälter als auch gezeichneter Auftragskiller, startet eine Rettungsmission. Im Sumpf aus Korruption, Macht und Vergeltung entfesselt er einen Sturm der Gewalt. Vielleicht gibt es nach all dem Blutvergießen am Ende auch für Joe ein Erwachen aus seinem gelebten Albtraum ....

Cannes 2017 | Bester Schauspieler und Bestes Drehbuch

Regie
Lynne Ramsay
Besetzung
Joaquin Phoenix, Ekaterina Samsonov, John Doman, Alex Manette, Alessandro Nivola
Länge
95 min

Ein gnadenloser Hammer-Hitman mit gebrochenem Herzen: Hollywoods Ausnahmetalent Joaquin Phoenix glänzt im knallharten Revenge-Thriller als seelisch zerrissener Auftragskiller. Dieser einsame Wolf hetzt die Meute, eine trainierte Killermaschine, die mit klinischer Kälte liquidiert. Das, was man Leben nennen dürfte, ist bei Joe reine anämische Attitüde. Der grobschlächtige Typ mit Bart und Haarzopf besitzt nicht nur äußerliche Blessuren, nein, Rückblenden offenbaren eine triste Kindheit, einen harten Militärdrill und das Überleben in der Schlangengrube des FBI. Gewalt, Macht und Missbrauch dominierten seine desolate Existenz. Mit seinem Hammer bereitet er seinen Zielpersonen auf degoutante Manier den Garaus. Eine Handfeuerwaffe wäre zu auffällig, der Schuss viel zu laut, die Patronenhülsen verräterisch. Seitdem er das FBI verließ, verdingt er sich als Mann für finale Todessekunden, außerhalb jedweder Legalität. Sein sinistrer Job führt den Elitekiller mit dem Todestrieb und einer blutenden Seel in die dreckigsten Niederungen der „menschlichen“ Abgründe, auch in den Hades der Hardcore-Pädophilen: Joe wird von Senator Votto beauftragt, dessen Tochter Nina aus den Fängen eines brutalen Sexrings zu befreien. Also macht er sich flugs auf den Weg, um das Mädchen aus dem Bordell zu retten. Das gelingt ihm auch, doch bald stellt er fest, dass er nur die Spitze des kriminellen Eisbergs beschädigt hat. Der Jäger wird zum Gejagten, und sogar seine betagte Frau Mama, um die er sich liebevoll kümmert, gerät ebenso ins Visier der skrupellosen Scheusale. Ein Spagat zwischen irritierender Story und profunder Charakterstudie Stilisierte Gewalt in der Symbiose mit suizidärer Seelenqual: Es ist, als hätten legendäre Genrehits wie TAXI DRIVER von Martin Scorsese, LEON – DER von Luc Besson oder DRIVE von Nicolas Winding Refn Pate gestanden. Das 2017 an der Croisette von Cannes bejubelte Krimijuwel der preisgekrönten schottischen Filmemacherin Lynne Ramsay meistert den Spagat zwischen irritierender Story und profunder Charakterstudie. Nicht umsonst wurde Joaquin Phoenix für seine darstellerische Leistung in A BEAUTIFUL DAY (Originaltitel: YOU WERE NEVER REALLY HERE) mit dem Hauptpreis der Internationalen Filmfestspiele dekoriert, wie auch Ramsay selbst für das auf dem gleichnamigen Roman von Jonathan Arms basierende „Beste Drehbuch“.
Jean Lüdeke