So was von da

Deutschland 2018

Jakob Lass hat sich mit LOVE STEAKS einen Eintrag in die deutschen Filmgeschichtsbücher gesichert. Sein außergewöhnlicher, weitgehend formloser Liebesfilm ist nicht bloß eine leidenschaftliche Ode an das Leben der Mittzwanziger, sondern orientiert sich außerdem am Künstlermanifest Dogma 95. Für seine neue Arbeit geht er einen Schritt weiter. Sein eineinhalbstündiger Partyrausch ist ein Novum innerhalb der deutschen Filmlandschaft. SO WAS VON DA ist der erste improvisierte Film, der auf einer Buchvorlage basiert. Und ersteres merkt man auch, denn nur völlig frei von Dialogvorgaben und gezielten Regieanweisungen lässt sich eine derart flirrende Atmosphäre kreieren. Musik, Bild und Ton verschmelzen hier zu einer genau durchchoreographierten Einheit, die im krassen Gegensatz zu den improvisierten Texten steht. Hier kommen einfach Dinge zusammen, die sich selbst nicht besser widersprechen könnten. Die Generation Y – die Millenials – könnte das kaum besser beschreiben.

Regie
Jakob Lass
Besetzung
Niklas Bruhn, Martina Schöne-Radunski, Mathias Bloech, Bela B. Felsenheimer, Corinna Harfouch
Länge
91 min