Babylon Kreuzberg

Babylon Kreuzberg

Kreuzberg

Das BABYLON am quirligen „Kotti“ ist eines der beliebtesten Programmkinos der Stadt. Hier wird eine erstklassige Auswahl von Filmen abseits des Mainstreams in Originalsprache gezeigt. Nach der Vorführung geht es dann ins Nachtleben von Kreuzberg 36.

2 Säle (192 / 63 Plätze)

klimatisiert

Mehr über dieses Kino...

ADRESSE
Dresdener Str. 126 10999 Berlin
ÖPNV
U Kottbusser Tor
TELEFON
030 61609693
PREISE
Mo
7,00 €
Di-Mi
8,50 € / 7,50 €
Do-So
9,00 € / 8,00 €
PROGRAMM
Yorck loading
EVENTS
14.11.18 | 21 Uhr | Babylon Kreuzberg

Surffilmnacht | Andy Irons - Kissed by God

Andy Irons, "the People's Champ". Aufgewachsen in armen Verhältnissen auf Kauai, wurde er nach seinem Umzug an O'ahus North Shore und die Übernahme der Pipe- und Backdoor-Lineups durch seine "Wolfpak"-Gang zum besten Surfer der frühen 2000er. Von 2002 bis 2004 gewann er drei Weltmeister-Titel und dominierte Kelly Slater. Er war der Stolz Hawaii's. Doch mit dem Erfolg kamen auch die Probleme: Drogenkonsum, Partys, Größenwahn und Selbstzweifel. Das Leben als Superstar und die Dauerfehde mit Kelly Slater nagten zunehmend an einem Surfer, der eigentlich für seine Aggressivität und Furchtlosigkeit bekannt war.

Andy nahm 2009 eine Auszeit, kehrte 2010 zurück und gewann den Tahiti Pro. Im Oktober 2010 wurde Andy Irons tot in einem Hotelzimmer in Texas gefunden. Die Umstände seines Todes wurden zunächst auf Drängen der Sponsoren und später auch der Familie geheim gehalten. ANDY IRONS - KISSED BY GOD erzählt zum ersten Mal die Geschichte des Rock'nRoll-Lebens und des Tods eines der größten Surfer aller Zeiten.

Bruce Irons, Kelly Slater, Andys Witwe Lyndie und alle weiteren Wegbegleiter bringen die Wahrheit ans Licht und durchbrechen das Schweigegelübde, das acht Jahre lang gehalten hat.

Nach der gefeierten Weltpremiere in Los Angeles bringt Nouvague den meistdiskutierten Surffilm des Jahrzehnts jetzt für ausgewählte Screenings nach Europa.

KINO
Babylon Kreuzberg
Termin
14.11.2018 21:00
Preise
Eintritt 9,50 € Das Kinoabo gilt nicht! präsentiert von Nouvague Events
Ticket
GESCHICHTE

UNTER STERNEN
Kein Cineast kommt an ihm vorbei: Das BABYLON ist eines der traditionellen Programmkinos in Berlin. Geboren 1955 als HELO in den Ruinen eines Wohnhauses, aufgewachsen im Grenzbereich zwischen amerikanischem und russischem Sektor, kommen viele seiner ersten Besucher aus dem nahen Ostteil der Stadt – im HELO kann man „Westfilme“ sehen. Die pragmatische Namensgebung (als „Paten“ fungierten seine Gründer HErkenrath und LOhde) ist typisch für die Zeit. 1986 wird es in die Familie der Yorck Kinogruppe aufgenommen und erhält seinen heutigen Namen BABYLON. Seit jeher Individualist, wird es nun für seine nachtfüllenden Sonderprogramme legendär.

Heute ist das BABYLON ein etabliertes OV/OmU-Kino, wo neben dem Kernprogramm auch viele Sonderveranstaltungen gezeigt werden. Eine davon ist die gemeinsam mit radioeins (rbb) ins Leben gerufene „Doppelrolle“: Hier wird die Vorführung eines neuen Films flankiert durch eine frühere Arbeit des selben Regisseurs, einer klassischen Vorlage oder einer das Filmthema aufgreifenden Doku. Beliebt sind auch die Musik-Events, sei es anlässlich von DVD-Erscheinungen, sei es in Begleitung zu aktuellen Ausstellungen über Künstler wie David Bowie. Und wer erst einmal unter der spiralförmigen Sternenleuchte des großen Saals sitzt, der weiß, dass er sich ein echtes Stück Kinohimmel erobert hat.

1955

Bau und Eröffnung unter dem Namen HELO.

70er Jahre

Aus HELO wird KENT, eine Insel des türkischen Films mitten in Berlin.

1986

Aufnahme in die YORCK Kinogruppe und Beförderung zum Programmkino mit Namen BABYLON.

1989

Der Kinosaal wird zweigeteilt: Ab sofort können doppelt so viele Filme gezeigt werden.

2012

Das BABYLON erhält Digitaltechnik und hohen Besuch von der „Berlinale goes Kiez“.

ANFAHRT