Kant Kino

Kant Kino

Charlottenburg

Das KANT KINO wurde ein Jahr vor Beginn des Ersten Weltkrieges eröffnet und ist eines der ältesten Filmtheater der Stadt. Viele seiner Besucher haben hier ihre Liebe zum Film entdeckt. Gezeigt wird eine feine Auswahl an europäischen Arthouse-Produktionen, internationalem Independentkino, Dokumentar- und Kinderfilmen.

5 Säle (349 / 95 / 61 / 59 / 22 Plätze)

WIR BAUEN UM! Das Kant soll schöner werden. Wir renovieren das Foyer und Kino 2 und installieren eine Klimaanlage in Kinos 3-5.

Für Gäste eingeschränkter Mobilität: Ab 30.4. ist das Foyer für 3 Wochen geschlossen. Kartenverkauf und Einlass erfolgt über den Seiteneingang. Der Fahrstuhl ist währenddessen leider nicht zugänglich.

Mehr über dieses Kino...

ADRESSE
Kantstr. 54 10627 Berlin
ÖPNV
U Wilmersdorfer Straße
TELEFON
030-319 98 66
PREISE
Mo
7,00 €
Di-Mi
8,00 € (Saal 2-5), 8,50 € (Saal 1) / 7,00 € (Saal 2-5), 7,50 € (Saal 1)
Do-So
8,00 € (Saal 2-5) / 7,00 € (Saal 2-5)
Do-So
9,00 € (Saal 1) / 8,00 € (Saal 1)
Kind bis 12*
5,00 €
PROGRAMM
EVENTS
The Israel Film & TV Festival - 16.09.-18.09.2017 | 20:00 Uhr | Kant Kino

SERET INTERNATIONAL FILM FESTIVAL

KINO
Kant Kino
Termin
16.09.2017 - 18.09.2017

Aida's Secret

2016, 90 min, Documentary, Hebrew with English subtitles

Family secrets, lies, high drama and generations of contemporary history unspool in this international story that begins with World War II and concludes with an emotional 21st-century family reunion. Izak was born inside the Bergen-Belsen displaced persons camp in 1945 and sent for adoption in Israel. Secret details of his birth mother, an unknown brother in Canada and his father’s true identity slowly emerge in this extremely personal investigative film. Timely questions of identity, resilience, compassion and the plight of displaced persons are brought to life as Izak and Shep, the almost 70-year-old brothers, finally meet in Canada, then head to a nursing home in Quebec to introduce Shep to his elderly mother, Aida, for the first time.

Followed by a Q&A with the director and producer Alon Schwarz.

KINO
Kant Kino
ADRESSE
Kantstr. 54 10627 Berlin
Termin
16.09.2017 20:00
Ticket

A Quiet Heart

2016, 92 min, Drama, Hebrew and English with English subtitles

German Premiere. In present day Jerusalem, Naomi, a secular young woman seeks refuge from the pressure of her life as a concert pianist. Naomi seeks solitude in the ancient city. Despite her intentions to stay alone, however, Naomi quickly makes two unexpected connections. While these relationships allow Naomi to reconnect with her love of music, they also make her a target in her new community.

Director/Writer: Eitan Anner Cast: Ania Bukstein, Giorgio Lupano, Lior Lifshitz, Uri Gotlib Producers: Gal Greenspan, Roi Kurland, Moshe Edery, Leon Edery

KINO
Kant Kino
ADRESSE
Kantstr. 54 10627 Berlin
Termin
17.09.2017 20:00
Ticket

Beyond the Mountains and the Hills

2016, 90 min, Drama, Hebrew with English subtitles

Eran Kolirin, writer/director of the internationally successful The Band’s Visit, has created a poignant and political family drama.

When David is discharged from the army after a long service, he returns to his family who are more used to his absence than his presence. According to Kolirin, Beyond the Mountains and the Hills is a film about guilt, about living in the shadow of guilt.

It is a film about good people living in a bad reality, a reality which allows only the roles of the victim or the executioner.

Director/Writer: Eran Kolirin Cast: Alon Pdut, Mili Eshet, Shiree Nadav-Naor Producers: Eilon Ratzkovsky, Yochanan Kredo

KINO
Kant Kino
ADRESSE
Kantstr. 54 10627 Berlin
Termin
18.09.2017 20:00
Ticket
Literatursalon im Kant Kino - 12.9.17 | 20 Uhr | Kant Kino

Siddhartha Highway

Misha G. Schoeneberg war als einziger Ausländer vom Königstempel Wat Nakprok eingeladen, zusammen mit 220 Thai-Mönchen zu den heiligen Stätten des Buddhismus zu pilgern. Seine Tagebuchaufzeichnungen verdichtete er zu einem hoch spannenden Reiseroman. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Herbst 2017

KINO
Kant Kino
Termin
12.09.2017 20:00
Preise
7 €, Erm. 5 €
Literatursalon im Kant Kino - 17.10.17 | 20 Uhr | Kant Kino

Tomaten - Eine Reise in die absurde Welt des Frischgemüses

Annemieke Hendriks hat eine spannende Reportage über die Herkunft unserer Lebensmittel geschrieben. Mehr als sieben Jahre lang verfolgte die niederländische Journalistin Annemieke Hendriks das Leben der Tomate vom Samen bis zum Supermarkt. Ihre Recherchen führten sie kreuz und quer durch Europa und mitten hinein in die bizarre Welt des globalisierten Frischgemüses. bebra verlag, Herbst 2017

KINO
Kant Kino
Termin
17.10.2017 20:00
Preise
7 €, erm. 5 €
GESCHICHTE

Ein ganz moderner Kinoklassiker
Zwei Weltkriege, wilde Nächte in den 70ern, Kinosterben in Charlottenburg – das KANT hat schon so einiges überlebt. Seit 2011 Mitglied der Yorck-Gruppe, ist es heute dank seines vielseitigen Programmangebotes eine Institution der Berliner Kinoszene. Schauspieler und andere Akteure der Filmwelt schauen regelmäßig vorbei; es wird diskutiert und aus dem Nähkästchen geplaudert. Hier sieht man alles, was zu sehen sich lohnt: europäisches Arthousekino, internationale Filmkunst, Dokus, US-amerikanische Independentfilme, spezielle Filmreihen, Off-Produktionen und nicht zuletzt anspruchsvolles Kinder- und Schulkino.
Bei seiner Eröffnung 1912 beeindrucken die „Kant-Lichtspiele“ mit einem großen Kinosaal von etwa 800 Plätzen und modernster Ernemann-Technik. Von den 70er Jahren bis in die 80er hinein werden hier sogar nicht nur Filme gezeigt, sondern auch Konzerte gegeben. David Bowie, Nick Cave, Joy Division („Komakino“), AC/DC, The Police, Nina Hagen und Blondie: Sie alle waren hier. Danach wurden umfassende Renovierungen und Einbauten vorgenommen. Heute hat das KANT insgesamt fünf gemütliche Kinosäle – am beliebtesten ist Kino 3 mit seinen kuscheligen Doppelsitzen und der königsblauen Wandbespannung. Der große Saal 1 ist geblieben, ebenso das schöne alte Holzinterieur im Foyer. Und der Anspruch, sein Publikum erstklassig zu unterhalten – Abend für Abend, seit mehr als 100 Jahren.

1912

Gut besuchte Eröffnung der „Kant-Lichtspiele“ mit einem Saal und ca. 800 Plätzen.

70er-80er Jahre

Wilde Zeiten: Im KANT werden jetzt auch Musikkonzerte von New Wave bis Hardrock gegeben.

80er Jahre

Es wird renoviert! Saal 2 und 3 kommen hinzu.

1997

Nochmal renovieren und ausbauen: Saal 4 und 5.

2001

Das KANt wird geschlossen. Der neue Betreiber Gerhard Groß (Hackesche Höfe Kino) eröffnet allerdings schon wenige Monate später wieder.

2010

Die „Berlinale goes Kiez“ ist mit ihrem Programm zu Gast.

2011

Weiterhin unter der Leitung von Gerhard Groß wird das KANT eigenständiges Mitglied der Yorck-Gruppe.

2012

Das KANT wechselt den Besitzer (Heinz Lochmann, Flott Gmbh), bleibt aber im Verbund der Yorck-Kinos.

ANFAHRT