Kino International

Kino International

Mitte

Das zwei Jahre nach dem Mauerbau eröffnete KINO INTERNATIONAL war schon immer Avantgarde und ein Liebling der Filmschaffenden. Das einstige DEFA-Premierenhaus ist bis heute eines der wichtigsten Uraufführungskinos in Berlin und seit 1990 jährlich Spielort der Berlinale. Legendär ist das Filmtheater auch dank seines eleganten 60er Jahre Interieurs, einem perfekt proportionierten Kinosaal und der Panoramabar mit ihrer atemberaubenden Aussicht auf die einstige Prachtstraße Ostberlins.

551 Plätze Klimatisiert mit Frischluftzufuhr

Mehr über dieses Kino...

ADRESSE
Karl-Marx-Allee 33 10178 Berlin Hotline: 030 322 931 322 Büro: 030 24756011
ÖPNV
S+U Alexanderplatz U5 Schillingstraße
TELEFON
030 322 931 322 (Hotline)
PREISE
Mo
7,50 € vor Ort / 6,50 € online
Di-So
11 € vor Ort / 10 € online
Mongay
9 € / 8 €
PROGRAMM
Yorck loading
EVENTS
Mongay - 21.02.2022 | 22:00 Uhr | Kino International

Teddy-Award

Wir zeigen Euch den mit den Teddy-Award ausgezeichneten Berlinale-Film.

KINO
Kino International
Termin
21.02.2022 00:00
Preise
€ 9,00 regulär € 8,00 ermäßigt € 0,00 Unlimited
Partner
Siegessäule Teddy e.V.
LITERATUR LIVE - 06.03.2022 | 11:00 | Kino International

Manfred Krug "Ich sammle mein Leben zusammen" Tagebücher 1996-1997

Buchpremiere mit Daniel Krug, Fanny Krug, Marlene Duda

Moderation: Knut Elstermann

Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit dem Kanon Verlag, der Thalia Buchhandlung und der Yorck-Kino GmbH

»Was ich heute nicht aufschreibe, das werde ich morgen nicht erlebt haben.« schrieb Manfred Krug im August 1997 in sein Tagebuch. Und was hat er nicht alles erlebt in diesen Tagen. Als Autor und Schauspieler feierte er in der Öffentlichkeit große Erfolge. Gleichzeitig musste er sich privat großen Problemen stellen. Das Geheimnis seiner unehelichen Tochter kam ans Tageslicht und sein Lebensfreund Jurek Becker starb. Er selbst erlitt einen Schlaganfall. Wie schon in der turbulenten Zeit nach der Ausbürgerung Wolf Biermanns begann Krug Tagebuch zu schreiben, um diese schwierige Lebensphase zu verarbeiten. Die dabei entstandenen Texte sind das intime Zeugnis einer großen Künstlerpersönlichkeit, die zwischen Ruhm und privaten Problemen schreibend einen Weg aus der Krise sucht.

Sechs Jahre nach seinem Tod erscheinen diese Tagebuchaufzeichnungen nun im Kanon Verlag. Bei einem gemeinsamen Auftritt im Kino International werden die Kinder von Manfred Krug, Fanny Krug, Daniel Krug und Marlene Duda erstmals vor einem Live-Publikum über ihren Vater und die Tagebücher sprechen. Moderation: Knut Elstermann.

„Ich sammle mein Leben zusammen“ erscheint im Februar 2022 im Kanon Verlag

KINO
Kino International
Termin
06.03.2022 11:00
Preise
22 € inkl. VVK-Gebühr Einlass ab 10:30 Uhr Beginn um 11:00 Uhr
Partner
Thalia.de Literatur LIVE
Ticket
LITERATUR LIVE - 13.03.2022 | 11:00 Uhr | Kino International

Elke Büdenbender / Eckhard Nagel „Der Tod ist mir nicht unvertraut“

Ein Gespräch über das Leben und das Sterben. Buchpremiere.

Veranstalter: Literatur LIVE in Kooperation mit dem Ullstein Verlag, der Thalia Buchhandlung und der Yorck-Kino GmbH

Ein Gespräch über das Leben und den Tod zwischen der Juristin und Frau des Bundespräsidenten, Elke Büdenbender, und einem der führenden deutschen Transplantationsmediziner, Eckhard Nagel

Wo sind wir dem Tod begegnet, und wie verändert das unser Leben? Wie wollen Menschen sterben, und warum kommt es oft ganz anders? Was hat die Corona-Pandemie verändert? Elke Büdenbender und der mit ihr befreundete Transplantationsmediziner Eckhard Nagel sprechen offen, klug und sehr persönlich über ein Thema, das uns alle betrifft.

Wir leben in einer Gesellschaft, die das Sterben verdrängt hat. Der medizinische Fortschritt verlängert unsere Lebenserwartung, der Tod und das Sterben hingegen machen Angst. Beides ist zur Privatsache geworden, findet oftmals einsam statt. Die First Lady musste früh über ihre eigene Verletzlichkeit nachdenken, der Transplantationsmediziner, Philosoph und Theologe ist in seinem Alltag mit dem Tod konfrontiert. Mit ihrem Buch wollen beide das gesellschaftliche Gespräch über dieses essenzielle Thema voranbringen. Denn eine Kultur des Sterbens braucht Mitmenschlichkeit und Gemeinschaft. Und wer über das Sterben spricht, spricht immer auch über das Leben.

Elke Büdenbender wurde nach Abschluss ihrer juristischen Ausbildung Richterin am Verwaltungsgericht Hannover an. Seit 2000 ist sie Richterin am Verwaltungsgericht Berlin (zurzeit beurlaubt). Sie ist seit 1995 mit dem heutigen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier verheiratet. Gemeinsam haben sie eine Tochter. Eckhard Nagel ist Transplantationschirurg, Doktor der Philosophie und Ehrendoktor der Theologie. Seit 2001 ist er ordentlicher Professor und Geschäftsführender Direktor des Instituts für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften an der Universität Bayreuth. 15 Jahre lang war er Mitglied des Nationalen und Deutschen Ethikrats. Er ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

„Der Tod ist mir nicht unvertraut“ erscheint am 10.03. 2022 im Ullstein Verlag, 220 Seiten

KINO
Kino International
Termin
13.03.2022 11:00
Preise
15,40 € inkl. VVK-Gebühr Einlass ab 10:30 Uhr Beginn um 11:00 Uhr
Partner
Thalia.de Literatur LIVE
Ticket
Mongay-Preview - 31.01.2022 | 22:00 Uhr | Kino International

Caravaggio (OmU)

Derek Jarmans Film über den italienischen Maler Michelangelo Amerighi da Caravaggio (1571-1610) ist zugleich Künstlerporträt und Reflexion über das Verhältnis von Leben und Kunst und das Sehen und Begehren. Die radikal subversive Lebensbeichte in Rückblenden ist von artifizieller Schönheit.

Zum Trailer

KINO
Kino International
Termin
31.01.2022 22:00
Preise
€ 9,00 regulär € 8,00 ermäßigt € 0,00 Unlimited
Partner
Siegessäule Teddy e.V.
Ticket
LITERATUR LIVE - 27.03.2022 | 11:00 Uhr | Kino International

Lea Streisand „Hätt´ ich ein Kind“ Moderation: Margarete Stokowski

Buchpremiere. Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit dem Ullstein Verlag, der Thalia Buchhandlung und der Yorck-Kino GmbH.

Lea Streisand mit ihrem neuen Roman Moderation: Margarete Stokowski

So weiß wie Schnee, so rot wie Blut... Kathi und Effi sind beste Freundinnen. Beide wollen Kinder. Doch mit Mitte 30 hilft das Wünschen allein oft nicht mehr. Während Kathi an ihrer Dissertation über Mutterschaft in den Märchen der Brüder Grimm arbeitet, erfährt sie, dass sie unfruchtbar ist. Also Adoption: In den kommenden zwei Jahren ziehen Kathi und ihr Mann sich vor den Familienbehörden bis auf die Unterhosen aus, füllen Papierberge aus und erdulden VHS-Kurse – und Effi wird tatsächlich schwanger. Sie kämpft in der Folge gegen übergriffige Ratschläge, die eigenen Übelkeitsattacken und die ständige Sorge um das Ungeborene. Und Kathi wartet immer noch auf den Anruf, der sie zur Mutter macht.
 Eine Freundschaft durch dick und dünn, vom Jugendamt bis in den Kreißsaal. Falls irgendwer noch dachte, Familie wäre privat: Dieser Roman zeigt das Gegenteil.

»Ein lustiges, trauriges, wütendes und kluges Buch über die Frage, ob ein Mensch ein Kind gebären muss, um eine Mutter zu sein. Spoiler: Muss mensch nicht.« (Mareice Kaiser)

Lea Streisand ist Schriftstellerin und lebt in Berlin. Jeden Montagmorgen liest sie auf Radio Eins ihre Kolumne „War schön jewesen – Geschichten aus der großen Stadt“. Sie schreibt für die taz u.a. die monatliche Berlin-Kolumne "immer bereit". 
Seit 2003 tritt sie auf Lesebühnen und Poetry Slams in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf.
Nach mehreren Erzählbänden (Wahnsinn in Gesellschaft, Berlin ist eine Dorfkneipe, Vielleicht ist es doch zu was gut, dass sie fertig studiert hat) wird 2016 Lea Streisands erster Roman "Im Sommer wieder Fahrrad" (Ullstein Verlag) veröffentlicht. Ihr Roman „Hufeland, Ecke Bötzow“, ein Wenderoman aus Kinderperspektive, erschien 2019 im Ullstein Verlag. „Hätt´ ich ein Kind“ ist der dritte Roman der Autorin und wie die meisten ihrer Bücher auch als Hörbuch erhältlich.

„Hätt´ ich ein Kind“ erscheint am 10. März 2022 im Ullstein Verlag, 224 Seiten, Hardcover

KINO
Kino International
Termin
27.03.2022 11:00
Preise
16,50 € inkl. Gebühren Einlass ab 10:30 Beginn um 11:00
Partner
Thalia.de Literatur LIVE
Ticket
LITERATUR LIVE - 27.02.2022 | 11:00 | Kino International

Gregor Gysi „Was Politiker nicht sagen“ weil es um Mehrheiten und nicht um Wahrheiten geht

Ein großartiger Grundkurs in Sachen politischer Kommunikation und ein anekdotenreicher Blick hinter die Kulissen des Politikbetriebs

Politiker müssen etwas zu sagen haben, aber Reden ist auch gefährlich. Jeder Satz kann aus dem Zusammenhang gerissen, auf die Goldwaage gelegt und vom politischen Gegner bewusst fehlinterpretiert werden. Nichts ist so einfach wie man es gerne hätte, aber komplizierte Sachverhalte zu erklären ist in Zeiten von kurzen Aufmerksamkeitsspannen eine besondere Herausforderung.

Oft müssen Themen wie die Veräußerungserlösgewinnsteuer erst einmal „übersetzt“ werden, um auf ihre Relevanz für Bürgerinnen und Bürger hinzuweisen und damit ihr Interesse zu wecken. Wer in der Politik erfolgreich sein will, lernt früh das zu sagen, was die Wählerinnen und Wähler vermeintlich hören wollen. Und das können auch Halbwahrheiten sein.

Gregor Gysi erklärt, wie Kommunikation im politischen Betrieb funktioniert, warum die Abgeordneten nicht nach Professionalität aufgestellt werden, welche Redezeitbegrenzungen im Bundestag gelten, warum er sich in Talkshows vor allem an die Zuschauer wendet und weniger an die Mitdiskutanten, wie unterschiedlich Printmedien und Talkshows funktionieren und wie wichtig, aber auch wie schwierig es ist, Sachverhalte vereinfacht und zugleich korrekt darzustellen.

Dr. Gregor Gysi, geboren 1948, gehörte bis 1990 der Volkskammer der DDR an und war Vorsitzender der PDS-Fraktion. Bis 2015 war er Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Bundestag. Im Dezember 2016 wurde er zum Vorsitzenden der Europäischen Linken gewählt.

„Was Politiker nicht sagen“ erscheint am 24.02. 2022 im Econ Verlag, 240 Seiten

Veranstalter: Literatur LIVE in Kooperation mit dem Econ Verlag, der Thalia Buchhandlung und der Yorck-Kino GmbH

KINO
Kino International
Termin
27.02.2022 11:00
Preise
18,70 € inkl. VVK-Gebühr Einlass ab 10:30 Beginn um 11:00
Partner
Thalia.de Literatur LIVE
Ticket
LITERATUR LIVE - 03.04.2022 | 11:00 | Kino International

Katharina Thalbach liest "Das kleine Gespenst“ von Otfried Preußler

Einmalige Lesung. Empfohlen ab 4 Jahren Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Thalia Buchhandlung und der Yorck-Kino GmbH

Das kleine Gespenst – lustig, liebenswert und mit Katharina Thalbach ideal besetzt!

Bezaubernd und mit viel Humor erzählt Publikumsliebling Katharina Thalbach von den spannenden Abenteuern, die das kleine Gespenst auf der Burg Eulenstein erlebt. Ein fröhlicher Spuk für kleine und große Hörer! Jede Nacht zur Geisterstunde erwacht das kleine Gespenst. Dann geistert es durch alte Gemäuer und besucht seinen Freund, den Uhu Schuhu. Doch sein sehnlichster Wunsch ist es, die Welt einmal bei Tage zu erleben. Als der endlich in Erfüllung geht, beginnt ein turbulentes Abenteuer.

Katharina Thalbach, geb. 1954 in Berlin, stand schon als vierjährige auf der Bühne. Sie feierte frühe Erfolge am Berliner Ensemble und der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. Katharina Thalbach ist eine Ausnahmeerscheinung: Sie spielte große Rollen in Filmen wie "Die Blechtrommel", "Sonnenallee", oder Thomas Braschs "Engel aus Eisen". Sie prägte die Bühne in Theaterstücken wie "Käthchen von Heilbronn" (Schauspielern des Jahres 1980), "Hamlet" (Ophelia) oder "Mutter Courage". Sie trat als Regisseurin hervor, u.a. mit "Don Juan", "Wie es euch gefällt", "Der Hauptmann von Köpenick" oder Opern wie "Salome", oder "Jenufa". Ihre einzigartige Stimme, ihr Rollenverständnis, ihr Sinn für Regie machen sie zu einer Hörbuchsprecherin ganz eigener Klasse.

KINO
Kino International
Termin
03.04.2022 11:00
Preise
17,60 € inkl. VVK-Gebühr Kinder: 13,20 € Einlass ab 10:30 Beginn um 11:00
Partner
Thalia.de Literatur LIVE
Ticket
LITERATUR LIVE - 08.06.2022 | 20:00 | Kino International

Donna Leon „Milde Gaben“ Commissario Brunettis einunddreißigster Fall

Buchpremiere. Deutsche Stimme: Annett Renneberg (alias Signorina Elettra). Moderation: Shelly Kupferberg

Veranstalter: Literatur LIVE in Kooperation mit dem Diogenes Verlag, der Thalia Buchhandlung und der Yorck-Kino GmbH

Donna Leon mit neuem Commissario Brunetti zu Gast bei Literatur LIVE im Kino International

Elisabetta Foscarini, Jugendfreundin von Brunetti und immer noch eine Schönheit, taucht eines Tages in der Questura auf. Ob Brunetti verdeckt ermitteln könne, wer die Familie ihrer Tochter bedroht? Konkrete Tathinweise fehlen. Wer sollte auch einer Tierärztin Böses wollen und einem Buchhalter, der für eine wohltätige Stiftung gearbeitet hat? Schon will Brunetti das Ganze als übertriebene mütterliche Sorge abtun, da kommt es zu einem Überfall, der menschliche Abgründe offenbart.

Donna Leon, geboren 1942 in New Jersey, arbeitete als Reiseleiterin in Rom und als Werbetexterin in London sowie als Lehrerin an amerikanischen Schulen in der Schweiz, im Iran, in China und Saudi-Arabien. Die ›Brunetti‹-Romane machten sie weltberühmt. Donna Leon lebte viele Jahre in Italien und wohnt heute in der Schweiz. In Venedig ist sie nach wie vor häufig zu Gast.

Annett Renneberg wurde 1978 in Rudolstadt geboren. Mit 13 Jahren spielte sie ihre erste Hauptrolle in einem Fernsehfilm. Es folgten seither über 80 weitere Rollen für Fernsehen und Kino. Die populärste ist die der Signorina Elettra in den Verfilmungen von “Commissario Brunetti”, die sie seit 1999 verkörpert. Seit 2017 gehört sie zum festen Team von „In aller Freundschaft“. Mit Donna Leon geht sie seit 1997 regelmäßig auf Lesereise.

»Donna Leon hat mit ihrem Commissario Brunetti eine ebenso sympathische wie intelligente und humane Figur erfunden, ein ebenbürtiges italienisches Pendant zum französischen Kollegen Maigret.« Christa Hasselhorst / Die Welt, Berlin

„Milde Gaben“ erscheint am 25. Mai 2022 im Diogenes Verlag, 368 Seiten, Hardcover

KINO
Kino International
Termin
08.06.2022 20:00
Preise
22 € inkl. VVK-Gebühr Einlass ab 19:30 Beginn um 20:00
Partner
Thalia.de Literatur LIVE
Ticket
LITERATUR LIVE - 03.04.2022 | 13:30 | Kino International

Laurie Penny »Sexuelle Revolution. Rechter Backlash und feministische Zukunft«

Lesung und Diskussion mit Laurie Penny Veranstalter: Literatur LIVE in Kooperation mit der Edition Nautilus, der Thalia Buchhandlung und der Yorck-Kino GmbH

Laurie Penny mit ihrem neuen Buch »Sexuelle Revolution. Rechter Backlash und feministische Zukunft«. Die brillante Feministin ist zurück: Laurie Penny zerlegt die Gegenwart und streitet für eine Zukunft des Consent

Eine sexuelle Revolution hat begonnen, und diesmal wird sie nicht aufzuhalten sein. Diese Revolution beginnt überall da, wo Frauen, queere, nonbinäre und trans Personen, vor allem jene, die nicht der weißen Mehrheitsgesellschaft angehören, aufstehen und nicht länger bereit sind, ihren Körper als jemandes anderen Besitz zu begreifen. Unsere Zeit der Krisen ist dank ihnen zugleich eine Zeit der produktiven Transformation, voller tiefgreifender und dauerhafter Veränderungen in unserem Verständnis von Gender, Sex und der Frage, wessen Körpern und wessen Worten Bedeutung beigemessen wird. Mitreißend und scharf schreibt Laurie Penny über Sex und Macht, Trauma und Widerstand. Über die Krise der Demokratie, die Krise weißer Männlichkeit und die Rückzugsgefechte derer, die Angst vor Machtverlust haben. Sie fordert eine Kultur des Consent, die weit über Sex hinausgeht: Auch in Arbeitsverhältnissen, in Systemen der politischen Repräsentation, im Miteinander müssen wir zu einer Logik des fortlaufend ausgehandelten Einvernehmens finden, um individuelle und kollektive Traumata zu heilen und zukünftige zu verhindern.

Laurie Penny, geboren 1986 in London, ist Buch- und Drehbuchautorin und Journalistin. Studium der englischen Literaturwissenschaft in Oxford, Nieman Fellowship für Journalismus in Harvard. Sie publizierte u.a. im Guardian, New Statesman, Time Magazine, New York Times und Vice über Politik, soziale Gerechtigkeit, Popkultur und Feminismus. Als Drehbuchautorin wirkte sie an den Serien »The Nevers«, »The Haunting of Bly Manor« und »Carnival Row« mit.

„Sexuelle Revolution“ erscheint am 07. März 2022, Edition Nautilus, 320 Seiten

KINO
Kino International
Termin
03.04.2022 13:30
Preise
15,40 € inkl. VVK-Gebühren Ermäßigt: 11,00 € Einlass ab 13:00 Beginn um 13:30
Partner
Thalia.de Literatur LIVE
Ticket
Mongay - 07.02.2022 | 22:00 Uhr | Kino International

Futur Drei

Mit zärtlicher Wucht und nach autobiographischen Motiven erzählt Faraz Shariat vom jungen Deutschiraner Parvis, der in einem Flüchtlingsheim seine Strafe wegen Ladendiebstahls abarbeitet und dort Banafshe und ihren Bruder Amon kennenlernt. Ausgezeichnet mit dem Teddy als bester queerer Spielfilm der Berlinale 2020. Absolut sehenswert!

Zum Trailer

KINO
Kino International
Termin
07.02.2022 22:00
Preise
€ 9,00 regulär € 8,00 ermäßigt € 0,00 Unlimited
Partner
Siegessäule Teddy e.V.
LITERATUR LIVE - Lesung im Kino International

Max Goldt liest neue und alte Texte

Einmal mehr entlarvt Max Goldt - Schriftsteller, Musiker und langjähriger Titanic-Redakteur - die Absurditäten und Widersprüche des Alltags. Erstmals LIVE im Kino International

Dass Max Goldts Werk sehr komisch ist, weiß ja nun jeder gute Mensch zwischen Passau und Flensburg. Dass es aber, liest man genau, zum am feinsten Gearbeiteten gehört, was unsere Literatur zu bieten hat, dass es wahre Wunder an Eleganz und Poesie enthält und dass sich hinter seinen trügerischen Gedankenfluchten die genaueste Komposition und eine blendend helle moralische Intelligenz verbergen, entgeht noch immer vielen, die nur aufs Lachen und auf Pointen aus sind. Max Goldt gehört gelesen, gerühmt und ausgezeichnet. Daniel Kehlmann

„Auf die Unklarheiten in der Systematik der Dinge hinzuweisen ist nur eine der ehrenwerten Aufgaben, denen sich der deutsche Kolumnist Max Goldt verschrieben hat. Kaum einer versteht es so wie Goldt, die vermeintlichen Nebenschauplätze des Lebens ins Auge des Betrachters zu schieben und den heutigen Alltag auf seine Widersprüche und Kuriositäten hin abzutasten." Regula Fuchs, Der Bund, Bern (CH)

"Max Goldt schreibt heute das schönste Deutsch aller jüngeren Autoren ... Die Heiterkeit und Stille, die diese Sprache ihren Lesern schenkt, liegt nicht nur im Humor; ebenso in einem freundlichen Abstandnehmen von den Aufdringlichkeiten einer Wirklichkeit, an der man sich besser seitlich vorbeidrückt." (Gustav Seibt)

Max Goldt, geboren 1958 in Göttingen, lebt in Berlin. Er bildete zusammen mit Gerd Pasemann das Musikduo „Foyer des Arts“, in welchem er eigene Texte deklamierte. Max Goldt hat zusammen mit Katz zehn Comicbände herausgebracht. Er bereist nicht selten den deutschen Sprachraum als Vortragender eigener Texte. 1997 wurde ihm der Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor verliehen, 1999 der Richard-Schönfeld-Preis für literarische Satire, 2008 der Kleist-Preis und der Hugo-Ball-Preis und 2016 der Göttinger Elch.

Zuletzt erschienen: Bücher: Räusper, Comic-Skripts in Dramensatz (2015), Lippen abwischen und lächeln (2016)

Comic-Bücher Katz & Goldt: Ohrfeige links, Ohrfeige rechts – Flegeljahre einer Psychotherapeutin (2020)

Hörbücher: Weltstars im Nadelwald (2018), Die Toilette bleibt weiß (2020)

Musik-CD: Draußen die herrliche Sonne (6 CD-Box 2019)

Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation der Thalia Buchhandlung.

KINO
Kino International
Termin
06.02.2022 11:00
Preise
19,80 € inkl. Gebühren Beginn 11:00 Einlass ab 10:30
Partner
Thalia.de Literatur LIVE
Ticket
Mongay-Preview - 28.02.2022 | 22:00 Uhr | Kino International

Parallele Mütter – Madres paralelas (OmU)

Nach seinem autobiographisch inspirierten ”Leid und Herrlichkeit“ verwebt Pedro Almodóvar in seinem neuen Meisterwerk die Geschichte zweier Frauen, die ungeplant schwanger werden mit einer Auseinandersetzung um Spaniens traumatische Vergangenheit. Ein kluges, zutiefst berührendes Drama. Mit Penélope Cruz und Newcomerin Milena Smit.

Zum Trailer

KINO
Kino International
Termin
28.02.2022 22:00
Preise
€ 9,00 regulär € 8,00 ermäßigt € 0,00 Unlimited
Partner
Siegessäule Teddy e.V.
GESCHICHTE

Eine Ikone der Moderne
Die Geschichte des KINO INTERNATIONAL ist selbst einen Film wert. Darin würde zum Beispiel erzählt, wie am 9. November 1989 Heiner Carows „Coming Out“ Premiere feiert – eine Sensation, denn nie zuvor war in der DDR ein Kinofilm über Homosexualität gezeigt worden. Der Filmtitel sollte in derselben Nacht Programm für das Schicksal einer ganzen Nation werden: Als der Vorhang fiel, war auch die Berliner Mauer gestürzt.
Das KI war und ist nicht nur eines der bedeutendsten Berliner Kinos, es gehört darüber hinaus zu den architektonischen Kronjuwelen der Stadt. Das heute denkmalgeschützte Gebäude wurde 1963 als multifunktionale Kulturstätte eröffnet. Unzählige DEFA-Premieren wurden hier gefeiert, festliche Bälle und Bankette fanden hier statt. Der Mauerfall tat seiner Bedeutung keinen Abbruch: Schon 1990, noch vor der offiziellen Auflösung der DDR, erhält das Kino International die Weihen zur festen Berlinale-Spielstätte. Jahrelang wird hier im Rahmen der Berlinale der Goldene Ehrenbär verliehen und regelmäßig die Russische und die Französische Filmwoche eröffnet.
Den Rest des Jahres sieht man hier europäische Filmkunst und Indie-Produktionen aus aller Welt, abends auch in Originalversion. Daneben gibt es viele Sonderveranstaltungen rund um die Fashion Week und das Gallery Weekend sowie radioeins Berlin-Premieren oder KiK (Kunst im Kino International). Deutsche und internationale Filmpremieren locken hochkarätige Gäste wie Tilda Swinton, Sophia Loren, Patti Smith, Hanna Schygulla, Wim Wenders, Steven Soderbergh, Robert Redford oder Steven Spielberg in das Haus.
Was gibt es noch? Jeden Montag abend trifft sich hier die schwul-lesbische Community zur Filmreihe MonGay. Da ist es nur konsequent, dass die Berlinale ihr „Panorama“-Programm alljährlich hier zeigt. Und draußen, an der Fassade, grüßt die Besucher schon aus der Ferne ein wunderschöner Anachronismus: Handgemalte Kinoplakate, zeitlos und einzigartig – wie die Kinodiva selbst.

15.11.1963

Das KINO INTERNATIONAL wird als multifunktionaler Veranstaltungsort nach den Entwürfen von Josef Kaiser in zwei Baujahren fertiggestellt und am 15. November mit dem sowjetischen Revolutionsdrama „Eine optimistische Tragödie“ eröffnet. Auch hier scheint der Name irgendwie Programm gewesen zu sein.

70er und 80er

Neben DEFA-Premieren werden auch ausgewählte Westproduktionen gezeigt, darunter „Cabaret“ (1972) und „Einer flog über das Kuckucksnest“ (1976). Am erfolgreichsten mit 15 Wochen Laufzeit und über 100.000 Besuchern aber war 1987 der Tanzstreifen „Dirty Dancing“.

1990

Das KI wird noch zu Lebzeiten der Deutschen Demokratischen Republik zur Spielstätte der Berlinale gewählt.

1992

Die Yorck Kinogruppe übernimmt das Haus von der Bezirksfilmdirektion.

1998

Erste Vorstellungen der schwulen Filmreihe MonGay.Das KI wird zu einem wichtigen Anziehungspunkt der schwul-lesbischen Community.

2013

Das KI wird 50! Gefeiert wird mit einer DEFA-Filmreihe und einer technischen Rundum-Erneuerung. Jetzt ist es wieder eines der modernsten Kinos der Stadt.

2014

Nach 15 Jahren geht die Ära des vielgeliebten „Klub International“ zu Ende. Dafür wird das Kino von Steven Spielberg gecastet: als Drehort für den Agentenfilm „Bridge of Spies“ mt Tom Hanks in der Hauptrolle.

2015

Noch eine Verewigung: Der Bauhistoriker Dietrich Worbs veröffentlicht sein Buch „Das Kino ‚International’ in Berlin“.

ANFAHRT