Kino International

Kino International

Mitte

Das zwei Jahre nach dem Mauerbau eröffnete KINO INTERNATIONAL war schon immer Avantgarde und ein Liebling der Filmschaffenden. Das einstige DEFA-Premierenhaus ist bis heute eines der wichtigsten Uraufführungskinos in Berlin und seit 1990 jährlich Spielort der Berlinale. Legendär ist das Filmtheater auch dank seines eleganten 60er Jahre Interieurs, einem perfekt proportionierten Kinosaal und der „Panorama“-Bar mit ihrer atemberaubenden Aussicht auf die einstige Prachtstraße Ostberlins.

1 Saal (551 Plätze)

Mehr über dieses Kino...

ADRESSE
Karl-Marx-Allee 33 10178 Berlin
ÖPNV
U Schillingstraße
TELEFON
030 24756011
PREISE
Mo
7,00 €
Di-Mi
8,50 € / 7,50 €
Do-So
9,50 € / 8,50 €
Mongay
7,50 € / 6,50 €
PROGRAMM
EVENTS
Neues Off & Kino International - 9.7. 2017 | 18 Uhr | Neues Off - 10.7. 2017 | 22 Uhr | Kino International

23. Jüdisches Filmfest Berlin & Brandenburg

Auch dieses Jahr besucht uns das Jüdische Filmfest: Am 9.7. gibt's im Off als Deutschlandpremiere das Kurzfilmprogramm OUT OF PLACE zu sehen. Die zehn Kurzfilme über Menschen, die "fehl am Platze" sind, ob gewollt oder nicht gewollt, werden von den jungen Filmemachern aus Israel und Deutschland vorgestellt. Am 10.7. zeigen wir im Rahmen von MonGay ebenfalls in einer Deutschlandpremiere UNCLE GLORIA. ONE OF A HELLUVA RIDE! Robyn Symons Doku über Onkel Butch, einen bulligen Macho mit üblem Ruf, der heute Gloria heißt und die reizendste jüdische Lady ist, die man sich vorstellen kann.
Danach gibt‘s noch obendrein den Kurzfilm SHLOMI UND MAZY - mit Live-Auftritt von Shlomi/Mazy!

KINO
Kino International, Neues Off
Termin
09.07.2017 18:00
Mongay - ! MITTWOCH 5.7.2017 | 22 Uhr | Kino International

Dream Boat

Diesmal am Mittwoch!!, D 2017, 92 min, OmU Eine Woche Kreuzfahrt klingt wie ein Albtraum ohne Entkommen. Doch wenn auf dem Schiff nur schwule Männer sind, wird es für so manchen zur Hoffnung auf das feuchtfröhliche Paradies oder gar den ultimativen Heiratsmarkt. Die daueraufgekratzte Gay Cruise wird zur Spaßhölle, in der Träume sterben.

KINO
Kino International
Termin
05.07.2017 22:00
Preise
7,50 €
Partner
Siegessäule
Ticket
Mongay goes Jüdisches Filmfestival Berlin-Brandenburg! - 10.07.2017 | 22 Uhr | Kino International

Uncle Gloria: One Helluva Ride! - Mit Gästen

USA 2016, 75 min, OV Im Rahmen des 23. Jüdischen Filmfestivals zeigen wir in einer Deutschlandpremiere Robyn Symons Doku über Onkel Butch, einen bulligen Macho mit üblem Ruf, der heute Gloria heißt und die reizendste jüdische Lady ist, die man sich vorstellen kann.
Danach gibt‘s noch obendrein den Kurzfilm SHLOMI UND MAZY - mit Live-Auftritt von Shlomi/Mazy!

KINO
Kino International
Termin
10.07.2017 22:00
Barrie Kosky inszeniert in Bayreuth - 25.7. | 18 Uhr | Kino International & Delphi Filmpalast

Die Meistersinger von Nürnberg

Barrie Kosky, preisgekrönter Intendant der Komischen Oper, wird in diesem Sommer „Die Meistersinger von Nürnberg" inszenieren. Wir übertragen die Aufführung unter der musikalischen Leitung von Philippe Jordan am 25. Juli 2017 ab 18 Uhr aus dem Bayreuther Festspielhaus! Ein packendes Sounderlebnis mit brillanten Bildern in HD-Qualität.

KINO
Delphi Filmpalast, Kino International
Termin
25.07.2017 - 25.07.2017
Preise
€ 28 normal € 20 ermäßigt € 20 mit Kinoabo

Die Meistersinger von Nürnberg LIVE

KINO
Kino International
ADRESSE
Karl-Marx-Allee 33 10178 Berlin
Termin
25.07.2017 18:00
Ticket
Lesungen - September - November 2017

Literatur Live im Kino International

Auch Bücher kommen bei uns nicht zu kurz. Lesungen im Kino International sind fester Bestandteil unseres Programms. Die nächsten Termine finden Sie nachfolgend, wenn Sie auf den Pfeil klicken:

KINO
Kino International
Termin
21.09.2017 - 03.12.2017
Partner
radioEINS Thalia.de Literatur LIVE

Literatur Live - David Sedaris „Wer´s findet, dem gehört´s“

In "Wer's findet, dem gehört's" gewährt Sedaris der Welt zum ersten Mal Einblick in seine privaten Aufzeichnungen - eine persönliche Erzählung davon, wie ein drogensüchtiger Schulabbrecher mit einer Schwäche für billige Pfannkuchen und dem Talent, jeden Job zu verlieren, zu einem der lustigsten Menschen auf dem Planeten wurde. Sedaris' Tagebücher sind einzigartig, weil sie sich nach außen wenden. Er erklärt uns nicht, wie sich die Welt für ihn anfühlt, er zeigt uns die Welt, und damit auch, was ihn wirklich ausmacht. David Sedaris liest auf Englisch, der Schauspieler Heikko Deutschmann liest die deutsche Übersetzung.

KINO
Kino International
ADRESSE
Karl-Marx-Allee 33 10178 Berlin
Termin
21.09.2017 20:00
Preise
16 € an den Kinokassen 17,60 € Online
Ticket

Literatur Live - Anke Engelke & Devid Striesow lesen Letters of Notes - Moderation Jörg Thadeusz

Nach dem Welterfolg von „Letters of Note“ hat sich der Herausgeber erneut in die Archive begeben und für "More Letters of Note“ weitere Briefe ans Tageslicht befördert. Die Schauspielerin und Komödiantin Anke Engelke und Schauspieler Devid Striesow lesen u.a. Richard Burtons Abschiedsbrief an Elisabeth Taylor, David Bowies Antwort auf seinen ersten Fanbrief oder den Protestbrief von Marge Simpson an die frühere First Lady Barbara Bush. Ein Abend, der beweist, dass Briefe sowohl um großartige Literatur als auch um hinreißenden Kitsch sein können. Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Thalia Buchhandlung und der Yorck-Kino GmbH. Präsentiert von radio eins und tip.

KINO
Kino International
ADRESSE
Karl-Marx-Allee 33 10178 Berlin
Termin
13.10.2017 20:00
Preise
25 € an den Kinokassen 27,50 € online
Ticket

Literatur Live - Volker Kutscher Moabit - Moderation Thomas Böhm

Bestsellerautor Volker Kutscher & Kultillustratorin Kat Menschik laden ein zur Buchpremiere von "Moabit"– einer spannenden neuen Krimi-Geschichte aus dem Gereon-Rath-Universum!

Mit dabei: Die Band Tronthaim, die Ausschnitte aus Berlin – die Sinfonie der Großstadt (1927) grandios live vertonen.

KINO
Kino International
ADRESSE
Karl-Marx-Allee 33 10178 Berlin
Termin
19.10.2017 20:00
Preise
15 € an den Kinokassen 16,50 € online
Ticket

LiteraturLive - Hannelore Hoger liest aus „Ohne Liebe trauern"

Sie ist eine der beliebtesten deutschen Schauspielerinnen: Hannelore Hoger. Jetzt erzählt sie zum ersten Mal ausführlich aus ihrem Leben: von Kindheit und Jugend in Hamburg; von ihren Anfängen und ersten Erfolgen als Schauspielerin; von der Zusammenarbeit mit Regisseuren wie Peter Zadek, Edgar Reitz und Alexander Kluge, die sie geprägt haben; von verschiedenen Kollegen – und ihrer Tochter Nina. «Ich bin eine vom Leben Beschenkte» Hannelore Hoger – eine faszinierende Frau, ein außergewöhnliches Buch.

KINO
Kino International
ADRESSE
Karl-Marx-Allee 33 10178 Berlin
Termin
29.10.2017 17:00
Preise
20 Euro, online 22 Euro.
Ticket

Literatur Live-Ingrid Noll "Halali", Moderation Shelly Kupferberg

Neues von der „deutschen Patricia Highsmith“ (Salzburger Nachrichten) Natürlich sind Karin und Holda auf Männerjagd, schließlich wollen sie nicht alleine bleiben. Doch auch auf sie wird Jagd gemacht: Eine ganz besondere Sorte Romeos ist im Bonn der Nachkriegszeit im Einsatz. ›Halali‹ – das Sekretärinnendasein wird zum Abenteuer, der graue Alltag ist vorbei. Wehe dem, der ins Visier gerät. Halali ist eine originelle Mischung aus Kriminalkomödie und Agentenroman. Die große Politik trifft auf die Sehnsucht nach dem kleinen Glück.

KINO
Kino International
ADRESSE
Karl-Marx-Allee 33 10178 Berlin
Termin
05.11.2017 11:00
Preise
15 Euro, online 16,50 Euro
Ticket

Literatur Live - Ein Abend mit Ken Follett „Das Fundament der Ewigkeit“

Ken Follett, geboren 1949 in Cardiff, Wales, gehört zu den erfolgreichsten Autoren der Welt. Nach „Die Säulen der Erde“ und „Die Tore der Welt“ erscheint ein neuer großer historischer Kingsbridge-Roman des internationalen Bestsellerautors. Von den Fans heiß ersehnt und ungeduldig erwartet!

KINO
Kino International
ADRESSE
Karl-Marx-Allee 33 10178 Berlin
Termin
15.11.2017 20:00
Ticket

Literatur Live - John Niven „Alte Freunde“

Zwei alte Schulfreunde. Craig war früher der charismatische Anführer, zu dem alle aufschauten und der zum Rockstar avancierte. Alan stand stets im Abseits, war Mitläufer. Dreißig Jahre später haben sich die Vorzeichen radikal geändert. Alan ist erfolgreicher Gourmetkritiker und Bestsellerautor, während sich Craig als Obdachloser auf Londons Straßen rumtreibt. Das Schicksal führt die beiden wieder zusammen. »John Niven ist womöglich der großartigste britische Autor unserer Tage ...« Danny Wallace

KINO
Kino International
ADRESSE
Karl-Marx-Allee 33 10178 Berlin
Termin
20.11.2017 20:00
Preise
14 € an unseren Kinokassen 15,40 € Online-Preis
Ticket

Literatur Live - Wladimir Kaminer „Goodbye, Moskau"

Wladimir Kaminer blickt anlässlich des 100. Jahrestages der Oktoberrevolution auf seine alte Heimat und sieht ein Land auf der Suche nach sich selbst. Das kommunistische Experiment ging unter dem Applaus der freien Welt zu Ende, die Menschen aber sind noch da. Und sie brauchen eine Perspektive. Der Kapitalismus lockt als neues Erfolgsmodell, doch die Russen suchen unter der harten Sonne des Kapitals vergeblich nach einem schattigen Plätzchen. Überall liegen bereits die Handtücher anderer Länder. Statt Wohlstand, Fortschritt und Freiheit regieren Repression und Angst. Die politische Führung unter Putin beherrscht zwar die alten Techniken des Machterhalts, aber keine zur Gestaltung der Zukunft. Vorbei an Europa hat sie den Weg in die Vergangenheit und die Isolation eingeschlagen.

KINO
Kino International
ADRESSE
Karl-Marx-Allee 33 10178 Berlin
Termin
30.11.2017 20:00
Preise
20 € an den Kinokassen 22 € Online
Ticket

Literatur Live - Katharina Thalbach liest Weihnachten in Bullerbü u.a. Wintergeschichten von Astrid Lindgren

Pfefferkuchen, Duft nach Zimt und tanzen um den Tannenbaum! Katharina Thalbach liest die schönsten Wintergeschichten von Astrid Lindgren: Pippi Langstrumpf, Michel, Madita, Kinder aus Bullerbü u. a. Empfohlen ab 4 Jahren.

KINO
Kino International
ADRESSE
Karl-Marx-Allee 33 10178 Berlin
Termin
03.12.2017 11:00
Preise
15 Euro, Kinder 12 Euro Online 16,50 Euro
Ticket
GESCHICHTE

Eine Ikone der Moderne
Die Geschichte des KINO INTERNATIONAL ist selbst einen Film wert. Darin würde zum Beispiel erzählt, wie am 9. November 1989 Heiner Carows „Coming Out“ Premiere feiert – eine Sensation, denn nie zuvor war in der DDR ein Kinofilm über Homosexualität gezeigt worden. Der Filmtitel sollte in derselben Nacht Programm für das Schicksal einer ganzen Nation werden: Als der Vorhang fiel, war auch die Berliner Mauer gestürzt.
Das KI war und ist nicht nur eines der bedeutendsten Berliner Kinos, es gehört darüber hinaus zu den architektonischen Kronjuwelen der Stadt. Das heute denkmalgeschützte Gebäude wurde 1963 als multifunktionale Kulturstätte eröffnet. Unzählige DEFA-Premieren wurden hier gefeiert, festliche Bälle und Bankette fanden hier statt. Der Mauerfall tat seiner Bedeutung keinen Abbruch: Schon 1990, noch vor der offiziellen Auflösung der DDR, erhält das Kino International die Weihen zur festen Berlinale-Spielstätte. Jahrelang wird hier im Rahmen der Berlinale der Goldene Ehrenbär verliehen und regelmäßig die Russische und die Französische Filmwoche eröffnet.
Den Rest des Jahres sieht man hier europäische Filmkunst und Indie-Produktionen aus aller Welt, abends auch in Originalversion. Daneben gibt es viele Sonderveranstaltungen rund um die Fashion Week und das Gallery Weekend sowie radioeins Berlin-Premieren oder KiK (Kunst im Kino International). Deutsche und internationale Filmpremieren locken hochkarätige Gäste wie Tilda Swinton, Sophia Loren, Patti Smith, Hanna Schygulla, Wim Wenders, Steven Soderbergh, Robert Redford oder Steven Spielberg in das Haus.
Was gibt es noch? Jeden Montag abend trifft sich hier die schwul-lesbische Community zur Filmreihe MonGay. Da ist es nur konsequent, dass die Berlinale ihr „Panorama“-Programm alljährlich hier zeigt. Und draußen, an der Fassade, grüßt die Besucher schon aus der Ferne ein wunderschöner Anachronismus: Handgemalte Kinoplakate, zeitlos und einzigartig – wie die Kinodiva selbst.

15.11.1963

Das KINO INTERNATIONAL wird als multifunktionaler Veranstaltungsort nach den Entwürfen von Josef Kaiser in zwei Baujahren fertiggestellt und am 15. November mit dem sowjetischen Revolutionsdrama „Eine optimistische Tragödie“ eröffnet. Auch hier scheint der Name irgendwie Programm gewesen zu sein.

70er und 80er

Neben DEFA-Premieren werden auch ausgewählte Westproduktionen gezeigt, darunter „Cabaret“ (1972) und „Einer flog über das Kuckucksnest“ (1976). Am erfolgreichsten mit 15 Wochen Laufzeit und über 100.000 Besuchern aber war 1987 der Tanzstreifen „Dirty Dancing“.

1990

Das KI wird noch zu Lebzeiten der Deutschen Demokratischen Republik zur Spielstätte der Berlinale gewählt.

1992

Die Yorck Kinogruppe übernimmt das Haus von der Bezirksfilmdirektion.

1998

Erste Vorstellungen der schwulen Filmreihe MonGay.Das KI wird zu einem wichtigen Anziehungspunkt der schwul-lesbischen Community.

2013

Das KI wird 50! Gefeiert wird mit einer DEFA-Filmreihe und einer technischen Rundum-Erneuerung. Jetzt ist es wieder eines der modernsten Kinos der Stadt.

2014

Nach 15 Jahren geht die Ära des vielgeliebten „Klub International“ zu Ende. Dafür wird das Kino von Steven Spielberg gecastet: als Drehort für den Agentenfilm „Bridge of Spies“ mt Tom Hanks in der Hauptrolle.

2015

Noch eine Verewigung: Der Bauhistoriker Dietrich Worbs veröffentlicht sein Buch „Das Kino ‚International’ in Berlin“.

ANFAHRT